🤰 Leihmutterschaft in Mexiko

Leihmutterschaft in Mexiko

Leihmutterschaft in Mexiko

Leihmutterschaft in Mexiko

Wer kann eine Leihmutterschaft in MEXICO durchführen?

Mexiko ist ein Land, in dem die Leihmutterschaft heute von Kliniken auf altruistischer Basis praktiziert wird. Obwohl es keine ausdrückliche Gesetzgebung zur Leihmutterschaft gibt, dürfen sowohl verheiratete und unverheiratete heterosexuelle Paare als auch alleinstehende Männer Leihmutterschaftsverfahren durchführen. Mexiko gehört also zu den Ländern, in denen es kein ausdrückliches Gesetz zur Leihmutterschaft gibt, worüber sich die auftraggebenden Eltern im Klaren sein sollten, wenn sie sich für das Land entscheiden, in dem sie ihre Leihmutterschaft durchführen lassen wollen.

Einer der Hauptvorteile dieses Landes sind die Preise, die viel günstiger sind als in den Vereinigten Staaten. Auch die sprachlichen Möglichkeiten (mehr als 700 Millionen Menschen auf der Welt sprechen Spanisch) veranlassen viele Paare dazu, sich für dieses Land zu entscheiden, wenn es um die Durchführung einer Leihmutterschaft geht.

Das Leihmutterschaftsgesetz in MEXICO

ZUNÄCHST EIN WENIG GESCHICHTE.

In Mexiko gibt es kein ausdrückliches Gesetz zur Leihmutterschaft. Einige Bundesstaaten, wie SINALOA, QUERÉTARO, COHAHUILA und SAN LUIS POTOSI, verbieten die Leihmutterschaft ausdrücklich. TABASCO und SINALOA. beschränken das Recht zur Durchführung von Leihmutterschaftsverfahren auf mexikanische Staatsbürger. In den übrigen mexikanischen Bundesstaaten gibt es keine diesbezüglichen Rechtsvorschriften, weder dafür noch dagegen.

In Mexiko DF gibt es kein Leihmutterschaftsgesetz an sich, aber es gibt einen Gesetzesvorschlag, der sich auf die Sicherung der Abstammungsrechte von Wunscheltern konzentriert, und eine umfangreiche Rechtsprechung, die Wunscheltern Rechte einräumt.

Mehrere Jahre lang und bis zum 16. Januar 2016 war Tabasco der Bundesstaat schlechthin, in dem die meisten Leihmutterschaftsverfahren durchgeführt wurden, da seine Gesetzgebung sie für mexikanische Paare zuließ und für Ausländer nicht ausdrücklich verbot. Aufgrund einiger Missbräuche, die von einigen Paaren begangen wurden, verbot der Bundesstaat Tabasco schließlich am 16.1.2016 die Leihmutterschaft für ausländische Staatsbürger, wobei die laufenden Verfahren (für diejenigen Eltern, die bereits einen Vertrag mit einer Leihmutter hatten, auch wenn diese nicht schwanger war) respektiert wurden, da kein Gesetz rückwirkend in Kraft treten kann. Dies bedeutete jedoch, dass Mexiko von diesem Zeitpunkt an für Ausländer geschlossen war.

Jahrelang und bis vor kurzem bedeutete dies das Ende der Leihmutterschaft in Mexiko.

Doch im Juni 2021 entschied der Oberste Gerichtshof Mexikos auf die Klage einer Klinik hin, dass der Bundesstaat Tabasco seine Befugnisse überschritten habe, und überließ es den Bundesstaaten zu entscheiden, ob sie die wirtschaftlichen Bedingungen für die Praxis der Leihmutterschaft regeln oder dies der Freiheit der beteiligten privaten Parteien überlassen. Der Gerichtshof hält es für "unbegründet, dass die lokalen Gesetzgeber verpflichtet sind, kostenlose Leihmutterschaftsverträge vorzusehen". Daher kann der Staat die Unentgeltlichkeit vorschreiben, die Zahlungsbedingungen festlegen oder die Angelegenheit in das Ermessen einer privaten Vereinbarung stellen. Der Bundesstaat Tabasco hat das Gesetz noch nicht geändert.

Auch aus diesem Grund bieten viele Kliniken in Mexiko Leihmutterschaften an, obwohl es in keinem Bundesstaat Mexikos eine ausdrückliche Gesetzgebung zugunsten der Leihmutterschaft gibt.

Mehrere Bundesstaaten haben inzwischen Gesetze erlassen, die die Leihmutterschaft für ausländische Staatsangehörige verbieten: SINALOA, QUERÉTARO, COHAHUILA und SAN LUIS POTOSI.

AKTUELLE RECHTSLAGE IN MEXIKO

In Mexiko DF gibt es kein Leihmutterschaftsgesetz an sich, aber es gibt einen Gesetzesvorschlag, der sich auf die Sicherung der Abstammungsrechte von Wunscheltern konzentriert, und eine umfangreiche Rechtsprechung, die Wunscheltern Rechte einräumt.

Derzeit erkennen die Gerichte die Rechte der auftraggebenden Eltern an. Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass es in Mexiko keinen Staat gibt, der ausdrücklich ein Leihmutterschaftsgesetz hat, so dass Mexiko auf der Liste der Länder steht, in denen es keine Gesetze zu diesem Thema gibt. Es ist die Rechtsprechung der Gerichte, die den auftraggebenden Eltern das Recht zugesteht.

Eltern, die sich für Mexiko als Reiseziel entscheiden, sollten sich darüber im Klaren sein, dass in Ermangelung ausdrücklicher Rechtsvorschriften immer die Gefahr besteht, dass sich die Rechtsvorschriften in Zukunft ändern, ob sie nun dafür oder dagegen sprechen, auch wenn eine Gesetzesänderung niemals rückwirkend angewendet werden kann.

Informieren Sie sich bei Ihrem Familienberater über die Programme, die Gestlife in Mexiko anbietet, und deren Merkmale.

Wenn Sie weitere Informationen über unsere Programme wünschen, können Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Telefontermin vereinbaren, indem Sie HIER KLICKEN.

Auf wessen Namen wird das Kind nach der Geburt registriert?

Nach der Geburt müssen die Wunscheltern das Kind im Standesamt von Mexiko-Stadt eintragen lassen, wofür eine von der Klinik ausgestellte Geburtsurkunde und das vom Gericht ausgestellte Urteil vorgelegt werden müssen.

Auf diese Weise erhält man den mexikanischen Pass, den Pass der Staatsangehörigkeit der Eltern oder ein Schutzvisum (je nach Staatsangehörigkeit der Eltern).

Besprechen Sie Ihren Fall mit Ihrem Familienberater bei Gestlife. Bei unverheirateten Männern erscheint die schwangere Frau in der Geburtsurkunde.

Leihmutterschaft Mexiko

Art der Trächtigkeit
Wie in den meisten Ländern ist eine Schwangerschaft oder eine vollständige Schwangerschaft, bei der die schwangere Frau kein genetisches Material zur Verfügung stellt, in den meisten Ländern, in denen eine Leihmutterschaft durchgeführt wird, verboten.

Das genetische Material wird entweder von den Wunscheltern oder von einem Spender zur Verfügung gestellt. Wenn wir auf eine Spenderin zurückgreifen, kann es sich nur um eine Eizellenspenderin handeln, da es in diesem Land keine gerichtliche Regelung gibt, die Vaterschaft durch Abstammung festgestellt wird und der Vater seine biologische Verwandtschaft mit dem Kind nachweisen muss. Die Spenderin kann anonym sein oder ausgewählt werden.

Bei den Spenderinnen handelt es sich in der Regel um gesunde Frauen zwischen 18 und 26 Jahren, die sich einer strengen medizinischen Untersuchung unterziehen, um ihren Gesundheitszustand sicherzustellen.

Wenn Sie weitere Informationen über unsere Programme wünschen, können Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Telefontermin vereinbaren, indem Sie HIER KLICKEN.

Ein Berater vor Ort in Ihrer Sprache (Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Deutsch).

Unsere Mitarbeiter werden Sie in unserem Büro in Tirana (Albanien) in Ihrer Sprache beraten. In einem Prozess, in dem sich rechtliche und medizinische Angelegenheiten vermischen, ist es wichtig, die gleiche Sprache zu sprechen und sich gegenseitig zu verstehen. Mit Gestlife werden Sie sich nie wie ein Fremder in einem fremden Land fühlen.

Bei einigen Agenturen haben Sie das Glück, mit einem Berater in Ihrer Sprache zu sprechen, aber sobald Sie den Vertrag unterschrieben haben, spricht der Rest des Personals Ihre Sprache nicht mehr, und Sie müssen sich auf Englisch oder in einer anderen Sprache mit Übersetzern verteidigen. Vergewissern Sie sich, wenn Sie mit anderen Agenturen sprechen, dass dies nicht passieren wird. Anderthalb Jahre (so lange dauert ein Verfahren) in einer anderen Sprache sprechen zu müssen, ist sehr anstrengend.

Eigenes Büro in MEXICO

Gestlife hat sein eigenes Büro in diesem Land. Wir sind keine Mittelsmänner. Unsere Mitarbeiter werden Sie in unserem Büro in Mexiko DF in Ihrer Sprache betreuen. In einem Prozess, in dem sich rechtliche und medizinische Angelegenheiten vermischen, ist es wichtig, die gleiche Sprache zu sprechen und sich gegenseitig zu verstehen. Mit Gestlife werden Sie sich nie wie ein Fremder in einem fremden Land fühlen.

Rechtshilfe in MEXIKO

Gestlife verfügt in seinem Büro in Mexiko-Stadt über Anwälte, die Sie während des gesamten Prozesses unterstützen.

Rechtsbeistand in Ihrem Heimatland

Die meisten "Agenturen" beenden ihre Arbeit, wenn sie Ihnen das Baby aushändigen. Andere helfen Ihnen bei der Ausreise, aber dann ist es an Ihnen, Ihr Baby in Ihrem Herkunftsland zu registrieren. Wir von Gestlife verfügen über ein Netzwerk von Anwälten in allen Ländern, die sich um die abschließenden Formalitäten in Ihrem Herkunftsland kümmern, damit Sie Ihr Kind ohne Probleme registrieren lassen können.

Persönliche Betreuung während Ihrer Reise.

Wir tun unser Bestes, um den Prozess der Leihmutterschaft zu einem Vergnügen und nicht zu einem Alptraum zu machen. Aber es können immer Pannen auftreten, die die auftraggebenden Eltern gefährden können (Krankheit, Unfall). Gestlife kümmert sich um die Verwaltung Ihrer Reiseversicherung, um Ihnen im Falle eines Zwischenfalls vollständige Unterstützung zu garantieren, und wir kümmern uns um die Verwaltung und Organisation aller Dienstleistungen, die mit diesem Thema zusammenhängen, damit Sie sich nicht darum kümmern müssen. Unsere Philosophie ist es, sich 24 Stunden am Tag um die Eltern zu kümmern.

Wenn Sie weitere Informationen über unsere Programme wünschen, können Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Telefontermin vereinbaren, indem Sie HIER KLICKEN.

Kosten einer Leihmutterschaft in MEXICO

Die Kosten für einen Leihmutterschaftsprozess in Mexiko betragen zwischen 79.000 und 94.000 Euro je nach gewähltem Programm und Garantien.

Wenn Sie weitere Informationen über unsere Programme wünschen, können Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Telefontermin vereinbaren, indem Sie HIER KLICKEN.

Welche Programme kann ich in MEXICO mieten?

In allen unseren Ländern können Sie sich für die folgenden Programme anmelden:

  • BASIC
  • STANDARD
  • STANDARD PLUS
  • STANDARD PLUS PREMIUM

Die in den einzelnen Programmen enthaltenen Leistungen können Sie in den Dossiers der einzelnen Länder nachlesen. Fragen Sie Ihren Familienberater unverbindlich danach.

HIV, Hepatitis und sexuell übertragbare Krankheiten

Gestlife ist eine der wenigen Einrichtungen, die Programme für Eltern anbieten, die positiv auf HIV, Hepatitis oder Geschlechtskrankheiten getestet wurden. Heutzutage ist dies kein Hindernis mehr für eine Elternschaft. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, wenden Sie sich an Ihren Familienberater, und wir helfen Ihnen gerne.

Besondere Merkmale des Landes:

In Ermangelung eines Leihmutterschaftsgesetzes sind heterosexuelle Ehepaare, unverheiratete Paare und Alleinstehende im Gesetz nicht ausdrücklich anerkannt, aber auch nicht verboten, wie die Rechtsprechung der Gerichte festgestellt hat. Daher können sie das Verfahren durchführen.

Die Kosten für ein Verfahren sind viel niedriger als in Florida - USA. Die meisten Programme auf kosten insgesamt zwischen 70.000 und 90.000 Euro.

Möglichkeit eines Programms mit PGS mit Geschlechtsauswahl

In einigen Programmen sind mehrere Versicherungen enthalten: Krankenversicherung für die Schwangere, Sterbeversicherung für die Schwangere oder die Spenderin, Sterbeversicherung für das Baby bei Wiederaufnahme des Programms, usw. Damit Sie sich in jedem Fall Ihren Traum vom Elternwerden erfüllen können.

Benachteiligungen

Das erwirkte Urteil wird von den meisten Ländern nicht anerkannt. Das Kind kommt auf den Namen des Vaters, der das Kind in seinem Herkunftsland adoptieren muss, wenn es einen anderen Ehepartner gibt, sobald er in seinem Land ist.

Die Programme in Mexiko haben keine unbegrenzte Anzahl von IVFs.

Wenn Sie weitere Informationen über unsere Programme wünschen, können Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Telefontermin vereinbaren, indem Sie HIER KLICKEN.

Möchten Sie weitere Informationen?

Wir helfen Ihnen ohne Kompromisse



gestlife

Vaterschaft hat unser Leben verändert. Es gab ein Vorher und ein Nachher. Und der danach war es viel besser. Also weder kurz noch faul, wir haben dieses Thema schon vor Jahren angefangen das Unwirkliche real, das Unmögliche möglich machen. Heute sind wir mehr als 100 Mitarbeiter in 7 Ländern


Soziale Netzwerke


gestlife
gestlife
gestlife