Die meisten wählen Gestlife

Die führende Agentur für Leihmutterschaft in Deutschland

Wir machen das Unmögliche möglich

Gestlife

Informationen über uns

Leihmutterschaft ist unser Leben





Unser Auftrag ist klar: Wir wollen Ihren Traum von Kindern wahr werden lassen. Etwas, das niemand aufgeben sollte, wenn nicht aus eigener Überzeugung. Wir werden es nicht nur versuchen. Wir machen es möglich, und Sie werden Ihr Baby bekommen, egal was passiert.

GestLife® ist ein Unternehmen, das zur amerikanischen Gruppe INVESTMEDICAL GESTLIFE gehört und dessen Aufgabe es ist, rechtliche und medizinische Beratung zu leisten, um bestimmten Eltern, die aus verschiedenen Gründen bisher keine Gelegenheit dazu hatten, das Ziel der Elternschaft zu erleichtern. Wir sind die einzige europäische Agentur mit eigenen Büros in 10 Ländern, mehr als 180 Mitarbeitern und einer eigenen Klinik für assistierte Reproduktion (www.intereco-clinic.com).

Unser Ethikkodex ist ein Dekalog unvollständiger und nicht ausschließlicher Werte, die unsere berufliche Tätigkeit und unsere Beziehungen zu unseren Kunden, Mitarbeitern und der Gesellschaft als Ganzes leiten sollten.
Dass du jeden Morgen das lächelnde Gesicht deines Babys siehst, das deinem Leben einen neuen Sinn gibt und es mit Farbe und Lebensfreude füllt. Wir sind groß, denn wir spielen nicht mit wichtigen Dingen. Ihr Leihmutterschaftsprozess ist unsere Verpflichtung.


Bei einer Leihmutterschaft erleben wir jeden Tag diese Erfahrung wie den ersten Tag. Denn die größte Belohnung ist nicht das Geld, sondern der Anblick Ihrer Kinder in unseren Büros, weil Sie uns das Gefühl geben, an Ihrem Glück beteiligt zu sein. Unsere Garantie beruht auf der Gewissheit, dass wir Sie glücklich machen werden.

MEHR INFORMATIONEN

Nach so vielen Jahren, die wir der Leihmutterschaft in Spanien gewidmet haben, ist es für uns immer noch schwer, uns nicht zu freuen, wenn wir Sie glücklich sehen. Lassen Sie sich für etwas so Wichtiges von uns an die Hand nehmen, und ehe Sie sich versehen, wird Ihr Kind da sein. Es ist ein Wunder, das wir jede Woche vollbringen.

MEHR INFORMATIONEN

Für die Leihmutterschaft in Spanien haben wir einen an Ihre Bedürfnisse angepassten Preis mit Finanzierungsplänen, falls Sie diese benötigen. Informieren Sie sich kostenlos über alles, was wir für Sie in Bezug auf Leihmutterschaft tun können.

MEHR INFORMATIONEN


pies

Ethischer Kodex

Unser Ehrenkodex



Für wen gilt dieser Ethikkodex für Leihmutterschaft? GestLife® sowie alle Tochtergesellschaften der INVESTMEDICAL Gruppe stellen sicher, dass ihr gesamtes Personal, einschließlich der Geschäftsleitung, sowie ihre Partner im Ausland den folgenden Ethikkodex einhalten und sich dessen bewusst sind.


1. die Unabhängigkeit:


Wir sind völlig unabhängig von den Agenturen, wir verlangen von ihnen keine Provisionen wie die Vermittler, wir sind ihnen keine Loyalität schuldig und wir sind hierarchisch nicht von einer ausländischen Agentur oder Klinik abhängig, so dass wir ausschließlich die Interessen unserer Kunden vertreten.
Es ist strengstens untersagt, Provisionen von Agenturen oder Kliniken im Ausland zu verlangen. Unsere Kunden sind die Eltern, die trotz allem Eltern sein wollen. Das sind wir ihnen schuldig und nicht Dritten.

2. Professionelle Strenge und ethisches Verhalten:


Das Team von GestLife® und seinen Tochtergesellschaften besteht nicht nur aus Juristen, sondern unser ständiges Personal von mehr als 180 Personen setzt sich aus Fachleuten verschiedener Disziplinen wie Psychologen, Gynäkologen, Embryologen, Ärzten usw. zusammen, die für den Weg der Leihmutterschaft unerlässlich sind.

Die Menschen, die bei GestLife® arbeiten, wurden aufgrund ihrer Erfahrung und Fachkompetenz ausgewählt.

Alle Handlungen, die sie in Ausübung ihres Amtes vornehmen, müssen von professioneller Strenge und Verantwortung geleitet sein.

Alle Mitarbeiter müssen sich aufrichtig und ethisch gemäß den Werten dieses Kodex verhalten und vor allem das "Berufsgeheimnis" wahren.

3. Qualität und kontinuierliche Verbesserung:

Wir sind nonkonformistisch und kritisch gegenüber unserer eigenen Arbeit. Die Abteilung "Inspektion, Entwicklung und ständige Verbesserung" ist für die methodische und wiederholte Überprüfung aller Verfahren des Unternehmens, die Überprüfung der Einhaltung der Qualitätsstandards sowie die Umsetzung von Änderungen zuständig, die zu einer möglichen Verbesserung der Dienstleistungen für Eltern, Schwangere und Spender führen.

Wir verpflichten uns zu Qualität in all unseren Handlungen, sowohl intern als auch extern, was das gesamte Team betrifft.

Wir fördern den Wandel und die kontinuierliche Verbesserung von Strukturen, Prozessen und Systemen.

Unsere Strategie basiert auf einer gut gemachten Arbeit und der Zusammenarbeit des gesamten Teams.

4. Die Globalisierung und Internationalisierung:


Unsere Berufung ist international, transnational und multikulturell. Unser Team setzt sich aus Menschen verschiedener Nationalitäten zusammen, die in verschiedenen Ländern kontinuierlich und mit einem gemeinsamen Ziel arbeiten.


In Bezug auf unsere Leihmutterschaftskunden



1. die Integrität

Wir arbeiten mit und für Menschen. Sie zu betreuen ist unser oberstes Ziel und unsere Daseinsberechtigung. Deshalb begleiten wir sie während des gesamten Prozesses, um ihn erträglicher zu machen, und bieten ihnen bei Bedarf psychologische Unterstützung.

Wir sind es unseren Kunden schuldig, ihre Bedürfnisse in vollem Umfang und bewusst in einer Weise zu erfüllen, die den Werten dieses Kodex verpflichtet ist.

Wir kümmern uns um alle persönlichen und sozialen Auswirkungen eines so komplexen Prozesses wie der Leihmutterschaft. Unsere Mitarbeiter sind speziell geschult, um unseren Kunden zu helfen, sie zu beraten und zu begleiten.

Unsere Arbeit ist erst dann beendet, wenn das Neugeborene im Herkunftsland der Eltern ordnungsgemäß registriert und legalisiert ist, und wir erledigen diese Formalitäten auf Wunsch des Kunden.

2. Ehrlichkeit und Objektivität:


Wir sind weder von anderen abhängig, noch haben wir andere Interessen zu verteidigen.

Unsere Empfehlungen sind auf vordefinierte Kundenprofile, auf ihre finanzielle und persönliche Situation sowie auf ihre spezifischen Bedürfnisse oder ihre eigenen Interessen zugeschnitten.

Die Informationen, die wir unseren Kunden zur Verfügung stellen, müssen objektiv, kontrastreich und stets aktuell sein. In allen Mitteilungen müssen Klarheit und Wahrhaftigkeit vorherrschen.

3. Vertraulichkeit:

Wir wahren die absolute Anonymität der Eltern, die sich einer Leihmutterschaft unterziehen, vor, während und nach dem Prozess (es sei denn, der Klient hat etwas anderes angeordnet).

Nicht öffentliche Informationen, die GestLife® oder sein Geschäft, seine Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten betreffen, sind vertraulich. Jeder Mitarbeiter ist mit diesen Informationen ausschließlich zur Erfüllung seiner Pflichten und Aufgaben betraut. Die gesamte Organisation muss dafür sorgen, dass diese Informationen sicher und geschützt sind. Alle personenbezogenen Daten werden mit strengen Sicherheitsmaßnahmen in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften behandelt.

4. Toleranz und Respekt für Vielfalt:


Unsere Kunden sind so vielfältig wie unsere Mitarbeiter. Unsere Beziehung zu unseren Kunden muss auf den Werten der Toleranz, der vollen Gleichberechtigung und der Achtung der Vielfalt beruhen. Alle unsere Kunden werden ohne Diskriminierung behandelt, und wir bieten Lösungen für jeden ihrer persönlichen Bedürfnisse und Interessen.

5. Vertrauen:


Niemand begibt sich gerne allein auf eine Reise. Der Prozess, den wir unternehmen, ist komplex und langwierig. Deshalb muss die Beziehung zu unseren Kunden auf gegenseitigem Vertrauen beruhen. GestLife® stellt jeder Familie einen "persönlichen Manager" zur Seite, der sie während des gesamten Prozesses begleitet. Der Manager muss seine Aufgaben so wahrnehmen, dass er dem Kunden nahe ist, seine Bedürfnisse versteht, seine Zweifel ausräumt und ihn während des gesamten Prozesses begleitet. Wir halten Ihre Hand während des gesamten Prozesses und lassen sie nicht los, bis Sie in Ihr Herkunftsland zurückgekehrt sind und Ihr Kind ordnungsgemäß im Standesamt eingetragen ist.

GestLife® ist bestrebt, seinen Kunden einen umfassenden Service zu bieten, indem es jeden Tag mehr und bessere Dienstleistungen anbietet. Die Probleme unserer Kunden sind unsere Probleme. Probleme können immer auftreten, aber unsere Verpflichtung ist es, eine oder mehrere Lösungen anzubieten, die unwiderruflich zum gewünschten Ziel führen.

6. Transparenz:


Wir verfolgen eine Politik der absoluten Transparenz und informieren jederzeit, sobald wir davon Kenntnis erlangen, über alle Informationen, die den Kunden betreffen. Wir sind das einzige Unternehmen in Europa, das es Ihnen ermöglicht, über die exklusive Software von Gestlife, INFONOW, 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr auf Ihre Akte zuzugreifen, in der Sie alle unternommenen Schritte, Sendungen, Ultraschalluntersuchungen, medizinische Analysen ... nachlesen können, die andere Agenturen Ihnen "mitteilen", wie und wann sie wollen.

Die Kommunikation mit unseren Kunden muss kontinuierlich erfolgen, wobei mindestens ein wöchentlicher Bericht erwartet wird.

In einem Prozess, der erhebliche Investitionen erfordert, legen wir Rechenschaft über jeden Cent ab, der im Namen des Kunden ausgegeben wird.


In Bezug auf die Leihmutterschaft


1. Schwangere Frauen werden ohne Unterscheidung oder Bevorzugung nach dem gleichen Protokoll behandelt wie die Eltern.

2. Schwangere Frauen haben das Recht auf Rechtsberatung über das Verfahren, die von anderen Anwälten als denjenigen, die den auftraggebenden Eltern zugeordnet sind, durchgeführt wird. Dieser Beratungsdienst wird bis zu einem Jahr nach Abschluss des Verfahrens verlängert.

3. Schwangere Frauen haben Anspruch auf einen psychologischen Unterstützungsdienst, der von einem Betriebspsychologen angeboten wird, wenn sie in diesem Bereich Hilfe benötigen. Dieser Dienst wird bis zu zwei Jahre nach der Geburt des Kindes verlängert.

4. Der Komfort und das Wohlbefinden der schwangeren Frauen sind von größter Bedeutung. Wenn eine schwangere Frau aus einer anderen Stadt als derjenigen kommt, in der sich die Klinik befindet, in der die assistierte Reproduktion durchgeführt werden soll, wird ihr eine Unterkunft und eine Diät für ihre Ernährung zur Verfügung gestellt, damit sie sich bei ihrer Ankunft in der Stadt vor der Behandlung immer ausruhen kann.

5. Hat die Schwangere ein minderjähriges Kind, das noch ihrer Betreuung bedarf, so ist der Schwangeren für die Zeiten, in denen sie wegen einer medizinischen Behandlung abwesend sein muss, ein Babysitterdienst zur Verfügung zu stellen.

6. Schwangere Frauen haben das Recht auf eine gerechte wirtschaftliche Entschädigung, die den in anderen Ländern gezahlten Entschädigungen in Bezug auf den Lebensstandard in jedem dieser Länder entspricht. GestLife® wird offen und mutig gegen die Ausbeutung schwangerer Frauen durch einige Kliniken kämpfen, in denen sie unmenschlich, erniedrigend, diskriminierend oder ausbeuterisch behandelt werden.


Dieser Kodex wird gemäß den Anweisungen der GestLife®-Geschäftsführung umgesetzt und kommuniziert.


Die Geschäftsleitung ist verpflichtet, die Einhaltung dieses Kodex zu überwachen und wird bei Verstößen gegen diesen Kodex die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

Schließlich werden Fristen und Verfahren für die Überwachung, Überprüfung und Aktualisierung des Kodex festgelegt.

Der Ethik- und Deontologiekodex regelt auch die beruflichen und ethischen Standards bei der Durchführung von Behandlungen mit assistierter Reproduktionstechnologie (ART) und Leihmutterschaft (GS).

Der Kodex dient als Bezugspunkt für alle Fertilitätszentren, mit denen wir zusammenarbeiten, um für alle Mitarbeiter, die an klinischen Aktivitäten sowie an ethisch-moralischen medizinischen Dilemmas beteiligt sind, den höchsten Standard der Praxis anzustreben und sicherzustellen.

Der Ethik-Kodex basiert auf den vier Hauptprinzipien der modernen Medizin:

a. Erstens: Nicht schaden (primum non nocere): Die Sicherheit und Gesundheit der Patienten ist der wichtigste Wert in der Medizin. Angehörige der Gesundheitsberufe müssen stets sicherstellen, dass den Patienten kein Schaden zugefügt wird.

b. Wohltätigkeit: Angehörige der Gesundheitsberufe sollten stets im besten Interesse des Patienten handeln und alles in ihrer Macht Stehende tun, um den Gesundheitszustand und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Von ihnen wird erwartet, dass sie die geeignetsten und nützlichsten Behandlungsmethoden wählen.

c. Autonomie: Die Patienten müssen das uneingeschränkte Recht haben, eine freie und unabhängige Entscheidung über die medizinische Behandlung zu treffen. Die Einwilligung in eine Behandlung darf nur auf der Grundlage klarer und ausgewogener Informationen durch die Ärzte eingeholt werden.

d. Fairness: Alle Patienten sollten gleich behandelt werden und den gleichen Zugang zu medizinischer Beratung, Diagnose und Behandlung haben.

e. Die häufigen technologischen und wissenschaftlichen Fortschritte auf dem Gebiet der Fertilitätsmedizin werfen ständig neue ethische Dilemmas auf. Der Ethikkodex wird ein dynamisches Dokument sein, das in dem Maße, in dem neue Fragen auftauchen, ständig weiterentwickelt werden muss.

Grundlegende Prinzipien


Die Schlüsselprinzipien stellen eine klare Aussage über die guten medizinischen Standards dar, die der Versorgung in INVESTMEDICAL Fertilitätszentren zugrunde liegen. Diese Schlüsselstandards dienen als Kommunikationsmittel für Mitarbeiter, Patienten, Spender, Spenderinnen und die Öffentlichkeit, mit der INVESTMEDICAL Fertilitätszentren zu tun haben.

a. Wir behandeln potenzielle und aktuelle Patienten und Spender fair und diskriminieren sie nicht unrechtmäßig.

b. Wir werden die Privatsphäre, die Vertraulichkeit, die Würde, den Komfort und das Wohlbefinden von Patienten und Spendern angemessen berücksichtigen.

c. Bei der Durchführung klinischer und labortechnischer Verfahren ist der besondere Status des Embryos zu berücksichtigen.

d. Wir werden das Wohlergehen jedes Kindes, das infolge einer von den INVESTMEDICAL-Kliniken durchgeführten Behandlung geboren wird, gebührend berücksichtigen.

e. Wir werden potenziellen und aktuellen Patienten und Spendern ausreichende, zugängliche und aktuelle Informationen zur Verfügung stellen, damit sie fundierte Entscheidungen treffen können.

f. Wir stellen sicher, dass Patienten und Spender alle relevanten Einwilligungen erteilt haben, bevor wir eine genehmigte Aktivität durchführen.

g. Wir führen alle Tätigkeiten mit angemessener Sachkenntnis und Sorgfalt und in einem angemessenen Umfeld in Übereinstimmung mit der guten klinischen Praxis durch, um optimale Ergebnisse und minimale Risiken für Patienten, Spender und Nachkommen zu gewährleisten.

h. Wir stellen sicher, dass alle Einrichtungen, Ausrüstungen, Prozesse und Verfahren, die bei der Durchführung der genehmigten Aktivitäten verwendet werden, sicher und zweckmäßig sind.

i. Wir stellen sicher, dass das gesamte mit der genehmigten Tätigkeit befasste Personal kompetent ist und in ausreichender Zahl eingestellt wird, um eine sichere klinische und Laborpraxis zu gewährleisten.

j. Führen Sie genaue und korrekte Aufzeichnungen und Informationen über alle klinischen und Laboraktivitäten.

k. Wir führen Aufzeichnungen über alle Zwischenfälle (einschließlich schwerwiegender Zwischenfälle und unerwünschter Reaktionen), gehen allen Beschwerden angemessen nach und geben die gewonnenen Erkenntnisse an die gesamte Organisation weiter.

l. Wir werden sicherstellen, dass alle genehmigten Forschungsarbeiten angemessenen ethischen Standards entsprechen und nur dann durchgeführt werden, wenn es eine klare wissenschaftliche Rechtfertigung gibt.

m. Wir führen alle Aktivitäten unter gebührender Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen durch, die für die Behandlung von Gameten oder Embryonen und die Forschung in dem jeweiligen Land gelten, in dem die Dienstleistungen erbracht werden.

Der folgende Abschnitt befasst sich mit einer Reihe spezifischer Situationen, die bei der Erbringung von Fruchtbarkeitsdienstleistungen auftreten und ethische Fragen aufwerfen, die für Fachkräfte und Dienstleistungsnutzer von Belang sind. Er liefert einen kurzen Hintergrund, hebt Schlüsselfragen hervor und legt eine Strategie für die Praxis im Zusammenhang mit den Schlüsselprinzipien (siehe oben) fest.

1. Der moralische Status des präimplantierten Embryos



Der Präimplantationsembryo ist ein Symbol des menschlichen Lebens. Dieser besondere Status des Embryos ist bei der Durchführung von Behandlungen im Rahmen der assistierten Reproduktionstechnologie angemessen zu respektieren und spiegelt eine verantwortungsvolle Haltung gegenüber dem Kind wider, das als Ergebnis dieser Behandlungen geboren wird. Der Präimplantationsembryo kann sein Potenzial, ein Fötus und potenziell ein Kind zu werden, nur dann entfalten, wenn er in die Gebärmutter übertragen wird. Daher sollte die Haltung gegenüber den Prä- und Postimplantationsstadien nach ihrem Potenzial, zur Entwicklung eines menschlichen Wesens zu führen, klassifiziert werden.

2. Umgang mit kryokonservierten Embryonen und Schicksal der überzähligen Embryonen


Nach einem IVF-Zyklus werden 1-2 der zuvor erzeugten Embryonen in die Gebärmutter der Patientin übertragen, während die übrigen Embryonen guter Qualität kryokonserviert werden. In einigen Fällen, in denen die Patienten ihre Wünsche bezüglich des Schicksals ihrer Embryonen nicht geäußert haben und nicht erreichbar sind, werden überzählige kryokonservierte Embryonen gelagert, was in der Fertilitätsklinik aufgrund der hohen Unterhaltskosten zu Problemen führt.

Vorimplantierte, kryokonservierte Embryonen stellen das erste Stadium des menschlichen Lebens dar. Sie werden in erster Linie für das ursprüngliche Paar verwendet, können aber auch an ein anderes Paar oder für die Forschung gespendet werden.

a. In allen INVESTMEDICAL Fertilitätszentren wird vor Beginn der Behandlung mit den Wunscheltern eine Vereinbarung über das Schicksal der überzähligen kryokonservierten Embryonen unterzeichnet; diese beinhaltet den Wunsch, sie für das Paar aufzubewahren, einschließlich der Verpflichtung, die Kosten zu übernehmen, sowie die Zustimmung, sie einem anderen Paar oder für die Forschung zu spenden. In dem Vertrag bzw. der Einwilligung zur Aufbewahrung müssen die Patienten unbedingt zustimmen, die Klinik über jede Änderung ihrer Kontaktdaten zu informieren. In der Einwilligung sollte auf die Frage des Embryonenmanagements bei Trennung der Paare hingewiesen werden.

b. Präimplantationsembryonen dürfen nur nach einer angemessenen medizinischen Untersuchung des Spenderpaares und nach Beratung und Zustimmung beider Partner zur Spende angeboten werden.

Eizellenspende


Wenn eine Frau ihre eigenen Eizellen nicht für eine IVF verwenden kann, können stattdessen Spendereier eingesetzt werden. Junge, fruchtbare Frauen sind bereit, ihre Eizellen zu spenden. Die Spenderinnen erhalten in der Regel eine Entschädigung für ihre Bemühungen. Mit der Eizellspende können kurzfristige medizinische Risiken (aufgrund der für die Überstimulation der Eierstöcke verwendeten Hormone, der Anästhesie und des chirurgischen Eingriffs) und unbekannte potenzielle langfristige gesundheitliche Folgen verbunden sein.

a. Alle Spenderinnen und Empfängerinnen von Eizellen werden über mögliche rechtliche, medizinische und emotionale Fragen im Zusammenhang mit der Eizellspende informiert.

b. Eine Eizellenspenderin kann eine Entschädigung erhalten, die den finanziellen Verlust, der ihr im Zusammenhang mit der Spende entsteht, angemessen deckt.

c. Den Spenderinnen sollte die Möglichkeit geboten werden, als identifizierbare oder anonyme Spenderin am Eizellspendeprogramm teilzunehmen, wobei sie im Interesse des oder der entstehenden Kinder ermutigt werden sollten, identifizierbar zu bleiben.

d. Die Spenderinnen werden darüber informiert, dass sie nach der Eizellentnahme keine Verfügungsgewalt mehr über ihre Eizellen haben und dass sie keine rechtlichen Rechte oder Pflichten haben, die entstehenden Kinder aufzuziehen.

e. Die Spender werden darüber informiert, dass sie auf Infektionskrankheiten und andere gesundheitsbezogene Risikofaktoren untersucht werden, wobei die Testergebnisse mitgeliefert werden, und dass sie bei Bedarf nach dem Screening an eine weitere Beratung oder medizinische Versorgung verwiesen werden.

6. INVESMEDICAL ist verpflichtet, sowohl der Empfängerin als auch anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe, die an der Betreuung der Empfängerin beteiligt sind, auf Anfrage schriftliche Informationen über die Art und Weise und den Zeitpunkt der Empfängnis zu geben.

4. Geschlechtswahl vor der Empfängnis aus medizinischen Gründen



Nach einer natürlichen Empfängnis liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind ein bestimmtes Geschlecht hat, bei etwa 50 %. Es kann sein, dass Menschen das Geschlecht ihres Babys aus medizinischen oder nichtmedizinischen Gründen wählen möchten:

• Medizinische Gründe: Vermeidung oder Verringerung des Risikos der Vererbung genetischer Krankheiten, die bekanntermaßen Kinder eines bestimmten Geschlechts betreffen, oder von Krankheiten, die eine ungleiche geschlechtliche Häufigkeit aufweisen.

• Nicht-medizinische Gründe: soziale oder wirtschaftliche Gründe für die Bevorzugung eines Kindes eines bestimmten Geschlechts gegenüber dem anderen, "Geschlechtergleichgewicht", wenn es bereits nur oder überwiegend Kinder eines Geschlechts gibt.

a. Die Geschlechtswahl sollte erlaubt sein, wenn sie dazu dient, Risiken für die Gesundheit der Nachkommen zu vermeiden, einschließlich der Verringerung der Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind von einer Krankheit mit ungleicher Geschlechtshäufigkeit betroffen ist.

b. Die Geschlechtswahl aus nichtmedizinischen Gründen wird in einigen Ländern nicht akzeptiert. Sie wird auch dann nicht akzeptiert, wenn sie als zusätzliche Selektion im Rahmen medizinisch indizierter PID/PGS-Verfahren der genetischen Präimplantationsdiagnostik angewendet werden kann. In einigen Ländern ist die Geschlechtsselektion jedoch erlaubt.

5. Fruchtbarkeitsbehandlungen, wenn die Prognose aussichtslos oder sehr schlecht ist



Die Patienten können einen Punkt erreichen, an dem ihre Chancen auf eine Lebendgeburt sehr gering oder gar nicht mehr gegeben sind. Einige dieser Patienten haben Schwierigkeiten, die Behandlung abzubrechen. Diese Situationen können zu Interessenkonflikten zwischen Ärzten und ihren Patienten führen. Während die Patientinnen alles versuchen, um ein Kind zu bekommen, und möglicherweise selbständig über medizinische Behandlungen entscheiden möchten, haben die Ärzte ein berufliches Interesse daran, den Schaden so gering wie möglich zu halten und die Frustration (und die Kosten) zu vermeiden, die mit praktisch nutzlosen Behandlungen verbunden sind.

6. Das Wohl des Kindes bei der medizinisch unterstützten Fortpflanzung

Fruchtbarkeitsbehandlungen dienen der Behandlung oder Vorbeugung medizinischer Probleme, die die Fähigkeit, Kinder zu bekommen, beeinträchtigen können. Fertilitätsspezialisten konzentrieren sich in der Regel auf die medizinischen Aspekte der Situation, sehen sich aber manchmal mit Patienten konfrontiert, die nicht gut geeignet scheinen, für eine sichere und angemessene Betreuung von Kindern zu sorgen. Bedenken hinsichtlich der Erziehungsfähigkeit und der Möglichkeit, einem künftigen Kind erheblichen Schaden zuzufügen, sind legitim.

a. Wer eine Behandlung beantragt, hat das Recht auf eine faire Beurteilung. Die Wünsche aller Betroffenen sind zu berücksichtigen, und die Beurteilung hat in nichtdiskriminierender Weise zu erfolgen.

b. Leistungen können auf der Grundlage fundierter Einschätzungen der Unfähigkeit des Patienten, eine minimal angemessene oder sichere Versorgung des Nachwuchses zu gewährleisten, verweigert werden. Die Beurteilung der Unfähigkeit des Patienten, für ein Kind zu sorgen, oder der Möglichkeit einer Schädigung des Kindes sollte von den verschiedenen Fachkräften des Teams gemeinsam vorgenommen werden, wobei stets eine unabhängige Stellungnahme eingeholt werden sollte. Die psychologische Beurteilung sollte in einigen Fällen durch Fachleute aus der Sozialarbeit ergänzt werden.

c. Menschen mit Behinderungen sollten nicht allein aufgrund ihrer Behinderung von Dienstleistungen im Bereich der Fruchtbarkeit ausgeschlossen werden.

7. Medizinisch unterstützte Fortpflanzung bei alleinstehenden, lesbischen, schwulen und transsexuellen Paaren



Die medizinisch unterstützte Fortpflanzung wird hauptsächlich heterosexuellen Paaren (verheiratet oder in einer festen Beziehung) angeboten. Es gibt jedoch immer mehr Anfragen von Alleinstehenden und Menschen mit anderen sexuellen Identitäten, einschließlich schwuler Frauen (lesbischer) Paare, schwuler Männer (homosexueller) Paare und seit kurzem auch von transsexuellen Männern und Frauen.

Die Fortpflanzung ist ein grundlegendes Element der Autonomie des Menschen, unabhängig von seiner sexuellen Orientierung. Medizinisch unterstützte Fortpflanzung in den oben beschriebenen Situationen ist in vielen Fällen moralisch gut. Es gibt keinen guten Grund, den Zugang in diesen Situationen von vornherein auszuschließen.

Gesundheit wird nicht nur durch medizinische Fakten definiert, sondern auch durch gesellschaftliche Konventionen und Rechtfertigungen. Die medizinisch unterstützte Fortpflanzung kann in diesen Fällen in diesem breiteren Sinne gesehen werden.

a. INVESTMEDICAL Fertilitätskliniken berücksichtigen stets die rechtlichen Rahmenbedingungen in den Ländern, in denen sie tätig sind, und erfüllen gleichzeitig ihre Aufgabe, Menschen mit Kinderwunsch zu helfen und eine Familie zu gründen.

b. Bestehen Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der künstlichen Befruchtung auf das Wohlergehen einer der beteiligten Personen, einschließlich des künftigen Kindes, einer Leihmutter oder der Antragsteller selbst, sollten diese Bedenken im Lichte der verfügbaren Beweise sorgfältig geprüft werden.

8. Forderungsübergang



Eine Tragemutter (Leihmutter) ist eine Frau, die ein Kind, das keine genetische Verwandtschaft mit ihr hat, für eine Person oder ein Paar austrägt, die die rechtlichen Eltern dieses Kindes sein wollen. Ursprünglich wurde die Leihmutterschaft bei beabsichtigten andersgeschlechtlichen Eltern angewandt, die aufgrund von Fruchtbarkeitsstörungen oder medizinischen Problemen nicht in der Lage waren, die Schwangerschaft auszutragen. Heute wird das Verfahren auch von Einzelpersonen und gleichgeschlechtlichen Paaren genutzt, die Eltern werden wollen.

a. Die Leihmutterschaft kann durch assistierte Reproduktionstechnologie erleichtert werden, aber nur, wenn sie durch die Gesetzgebung des Landes, in dem das Zentrum tätig ist, erlaubt ist.

b. Es müssen rechtliche Vereinbarungen getroffen werden, die die Rollen und Verantwortlichkeiten der einzelnen Teilnehmer festlegen und schützen.

c. Die schwangere Frau muss mindestens 21 Jahre alt sein, gesund sein, über ein stabiles soziales Umfeld verfügen und mindestens eine Schwangerschaft gehabt haben, die zur Geburt eines Kindes geführt hat.

d. Es ist die Pflicht des behandelnden Arztes, alle Beteiligten über die medizinischen, sozialen, psychologischen, emotionalen, moralischen und rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Leihmutterschaft zu informieren.

e. Soweit es die örtlichen Gesetze und Vorschriften zulassen, sollten schwangere Frauen eine faire und angemessene finanzielle Entschädigung erhalten.

f. Schwangere Frauen haben das Recht auf angemessene medizinische Versorgung während der Behandlung und der gesamten Schwangerschaft.

g. Leihmütter sind zu beurteilen und angemessen zu beraten, um die möglichen Auswirkungen der Leihmutterschaft auf ihre eigenen Familien zu berücksichtigen.

h. Es sollten dieselben Vorsichtsmaßnahmen wie bei der Gametenspende getroffen werden, einschließlich eines Screenings auf Infektionskrankheiten (HIV, Hepatitis B und Hepatitis C) und solche, die der Arzt für angemessen hält.

i. In der Regel werden nur ein oder zwei Embryonen guter Qualität transferiert, keinesfalls jedoch mehr als 3 Embryonen.


pies

Möchten Sie weitere Informationen?

Wir helfen Ihnen ohne Kompromisse










Wir möchten Ihnen wie einst dabei helfen,
hren Traum wahr werden zu lassen.
Möchten Sie, dass Ihr Baby das nächste Kind ist?

Die juristischen Dienstleistungen von Gestlife, die am häufigsten in diesem Sektor ausgezeichnet wurden.

Gestlife hat die Europäische Goldmedaille für Verdienste am Arbeitsplatz erhalten, die vom Präsidenten der Europäischen Vereinigung für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit verliehen wird.

Gestlife wurde mit der EUROPÄISCHEN GOLDMEDAILLE FÜR VERDIENSTE IN DER ARBEIT ausgezeichnet. Der Präsident der Europäischen Vereinigung für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit verlieh dem Vertreter des Unternehmens die Europäische Goldmedaille für Verdienste in der Arbeit, in besonderer Anerkennung der langen Geschichte der Gruppe in der Verteidigung der Bürgerrechte, die von der Vereinigung als eine "bahnbrechende und angesehene multidisziplinäre Anwaltskanzlei" anerkannt wurde.

Die Europäische Vereinigung für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit wurde mit dem Ziel gegründet, die Mechanismen von Unternehmen zu fördern, zu entwickeln und anzuerkennen, die eine gute Unternehmensentwicklung im europäischen Rahmen und das Bewusstsein für Unternehmertum und gute Arbeit fördern. Die Europäische Vereinigung für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit wird von ihrem Präsidenten José Luis Barceló (Herausgeber und Präsident der Zeitung El Mundo Financiero) geleitet und zählt zu ihren Vorstandsmitgliedern namhafte Mitglieder der Zivilgesellschaft wie Enrique Cerezo Torres (Unternehmer und Präsident von Atlético de Madrid), Kike Sarasola (Unternehmer und Gründer von Room Mates Hotels), Professor José María Gay de Liébana (Doktor der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und Professor an der Universität Barcelona) oder Professor Juan José Enríquez Barbé, Dekan der Hochschule für Ökonomen von Valencia.

Dies ist die fünfte Auszeichnung, die der Rechtsdienst von GESTLIFE in weniger als einem Jahr erhalten hat. Letztes Jahr erhielt der Rechtsdienst des Unternehmens den GOLD STAR, verliehen vom INSTITUTE FOR PROFESSIONAL EXCELLENCE, in Anerkennung seiner professionellen Arbeit und seines Engagements für Spitzenleistungen.

Gestlife
Gestlife
Gestlife
Gestlife
Gestlife
Gestlife
Gestlife
Gestlife

GestLife wird von der Parents for Surrogacy Association unterstützt.

Ein unabhängiger Verband, dem mehr als 500 Eltern angehören, die dank Leihmutterschaft in Spanien Eltern geworden sind, und der die Agenturen überwacht, um gute Praktiken zu garantieren, indem er nur diejenigen mit seinem Siegel auszeichnet, die die von ihm geforderten Parameter erfüllen.



gestlife

Vaterschaft hat unser Leben verändert. Es gab ein Vorher und ein Nachher. Und der danach war es viel besser. Also weder kurz noch faul, wir haben dieses Thema schon vor Jahren angefangen das Unwirkliche real, das Unmögliche möglich machen. Heute sind wir mehr als 100 Mitarbeiter in 7 Ländern


Soziale Netzwerke


gestlife
gestlife
gestlife